Bundeslehrgang für „Best-Ager“ (Ü 45) April 2015. 88 Ju-Jutsuka aus ganz Norddeutschland nahmen aktiv teil, um von Manfred Feuchthofen, 8. DAN Ju-Jutsu altersgerechte Verteidigungstechniken zu lernen.

Dabei hatten sich nur 60 angemeldet!  Für den Ausrichter begrüßten Siegfried Krampitz, 6. DAN Ju-Jutsu, zugleich Beauftragter Senioren im NJJV und Dietmar Janowski als Beauftragter Senioren für den Bezirksfachverband Lüneburg die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.Der Referent heizte den Anwesenden mit vielseitigen Bewegungsformen ein, wobei der „Seemannsgang“ sofort für sehr gute Stimmung sorgte. Fachlich bot Manfred Feuchthofen ein breites Programm an Hebeltechniken, die sich an aktuelle Angriffe, insbesondere gegen Senioren, richtet. Beispielhaft sei hier das „Antanzen“ als Vorbereitung und Ablenkung für den später nachfolgenden Taschendiebstahl genannt.

Manfred Feuchthofen stellte Hebeltechniken vor, bei denen keine große Körperkraft erforderlich ist, wenn sie durch Nervendrucktechniken unterstützt werden. Eine sinnvolle Kombination für eine effektive Abwehr. Die Wirkung auf die Handgelenke und Finger konnte eindrucksvoll präsentiert werden.  Den Lehrgangsabschluß bot eine entspannende Tai-Chi Übungsform. Nach dem anstrengenden Technikprogramm etwas zum Entspannen.

Es folgte auf dem Event sehr viel positive Resonanz. Einen ganz herzlichen Dank geht an die zahlreichen Helfer/innen aus unserer Ju Jutsu Gruppe, ohne die so ein Event gar nicht zu meistern wäre.

Gruppenfoto Bundeslehrgang 042016

 

Olaf, Martin und Thomas, Manfred Feuchthofen zeigt eine sehr wirkungsvolle Technik

Unsere fleißigen Helfer (kleine Auswahl)

Spaß beim spielerischem TrainingTechniküberlegung

Mit viel Spaß werden die Übungen gemacht.

Bodentechniken

Manfred zeigt eine Nervendrucktechnik Siggi hat Spaß an dieser Technik